Treichel: Der Verlorene

Der Lebensmittelhandel

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 7:
“Je mehr sich die Mutter im Haus zu schaffen machte, um so weniger konnten die Scham und die Schuld sich ihrer bemächtigen. (…) Besonders rührten mich die frischen, also verderblichen Lebensmittel, und noch Jahre später wunderte ich mich darüber, wie traurig ich angesichts eines Gemüseregals oder einer Frischwurstauslage werden konnte. ” (S. 32-38)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”

Treichel: Der Verlorene

Fernsehen

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 6:
“Glücklicherweise erlaubte es der geschäftliche Erfolg dem Vater, einen Fernseher anzuschaffen, so daß ich mich der beängstigenden Wirkung des Radios und speziell des russischen Senders ohne Schwierigkeiten entziehen konnte. (…) Der ausgeschaltete Fernseher erleichterte mich, und noch mehr erleichterte mich, daß die Mutter den Raum verlassen hatte und sich nun irgendwo im Haus zu schaffen machte.” (S. 25-32)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”

Treichel: Der Verlorene

Allein zu Hause

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 5:
“Schließlich kapitulierten die Eltern, und ich durfte die Sonntage allein im Haus verbringen, was für mich zu den schönsten Kindheitserinnerungen zählt. (…) Natürlich war ich mir meiner Sache nicht sicher, sah mich aber in meiner Sonntagseinsamkeit vor dem Radio immer wieder von dem Gedanken verfolgt, daß der Russe von der Schande redete und dem Schrecklichen, das meinen Eltern und speziell der Mutter widerfahren war, und daß von dieser Schande und dem Schrecklichen nun der ganze Äther erfüllt war. ” (S. 22-25)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”

Treichel: Der Verlorene

Arnold ist für Schuld und Scham verantwortlich

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 4:
“Ich begriff auch, daß Arnold verantwortlich dafür war, daß ich von Anfang an in einer von Schuld und Scham vergifteten Atmosphäre aufgewachsen war. (…) Die Eltern hätten sich mit dem regelmäßigen Erbrechen in der Teutoburger-Wald-Eisenbahn ohne weiteres arrangiert, wären da nicht die anderen Mitreisenden gewesen, die vor allem dann an meinem Erbrechen Anstoß nahmen, wenn es mir nicht mehr gelang, die Zugtoilette aufzusuchen und ich mich auf den Fußboden oder die Sitzbänke erbrach.” (S. 17-22)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”

Treichel: Der Verlorene

Der untote Bruder

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 3:
“Arnold war mein Freund geworden, und er wäre auch mein Freund geblieben, hätte mich die Mutter nicht eines Tages um das gebeten, was sie eine »Aussprache« nannte. (…) Denn erst jetzt begann ich zu begreifen, daß Arnold, der untote Bruder, die Hauptrolle in der Familie spielte und mir eine Nebenrolle zugewiesen hatte.” (S. 12-17)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”

Treichel: Der Verlorene

Arnold ist tot

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 2:
“Irgendwann aber klärte mich die Mutter insoweit über Arnolds Schicksal auf, als sie mir offenbarte, daß Arnold auf der Flucht vor dem Russen verhungert sei.(…) Von meinen Spielkameraden hatte kein einziger einen toten und schon gar nicht einen auf der Flucht vor dem Russen verhungerten Bruder. ” (S. 10-12)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”

Treichel: Der Verlorene

Arnold ist ein Bild

Inhalt und Interpretation von Textausschnitt 1:
“Mein Bruder hockte auf einer weißen Wolldecke und lachte in die Kamera. (…) Und auch die Tatsache, daß Arnold wohl mein Bruder war, ich ihn aber noch niemals leibhaftig zu Gesicht bekommen hatte, hatte mich die ersten Jahre nur beiläufig beunruhigt, zumal es mir nicht unlieb war, mein Kinderzimmer nicht mit ihm teilen zu müssen.” (S. 7-10)

Continue reading “Treichel: Der Verlorene”