Der goldne Topf 23

Anselmus soll beim Archivarius arbeiten, um von seinem Wahn loszukommen. (Gleichzeitig löst aber gerade der Archivarius bei ihm ungute Gefühle aus.)

Man hielt ihn nun in der That für seelenkrank und sann auf Mittel, ihn zu zerstreuen, worauf der Registrator Heerbrand meinte, daß nichts dazu dienlicher seyn könne, als die Beschäftigung bei dem Archivarius Lindhorst, nämlich das Nachmalen der Manuskripte. Continue reading “Der goldne Topf 23”

Der goldne Topf 22

Rückblende, was nach dem Vorfall beim Türklopfer geschieht

– Zum zweiten Male brachen die Anwesenden in ein schallendes Gelächter aus, aber dem Studenten Anselmus wurde ganz unheimlich zu Muthe, und er konnte dem Archivarius Lindhorst kaum in die starren ernsten Augen sehen, ohne innerlich auf eine ihm selbst unbegreifliche Weise zu erbeben. Continue reading “Der goldne Topf 22”

Der goldne Topf 21

Der Archivarius erzählt von seinem Bruder, der unter die Drachen gegangen sei

Hätte ich aber gewußt, daß Euch die herrliche Liebesgeschichte, der auch ich meine Entstehung zu verdanken habe, so wenig gefallen würde, so hätte ich lieber manches Neue mitgetheilt, das mir mein Bruder beim gestrigen Besuch mitbrachte. Continue reading “Der goldne Topf 21”

Der goldne Topf 20

Archivarius verteidigt seine Erzählung als wahrhaftig

– „Erlauben Sie, das ist orientalischer Schwulst, werther Herr Archivarius! sagte der Registrator Heerbrand, und wir baten denn doch, Sie sollten, wie Sie sonst wol zu thun pflegen, uns etwas aus Ihrem höchst merkwürdigen Leben, etwa von Ihren Reise-Abentheuern, und zwar etwas Wahrhaftiges, erzählen.“ Continue reading “Der goldne Topf 20”

Der goldne Topf 19

Kaffeehaus, Erzählung des Archivarius: phantastische Szene in einem sonnigen Tal – Phosphorus und Feuerlilie, Kampf mit einem Drachen

Dritte Vigilie.
Nachrichten von der Familie des Archivarius Lindhorst. Veronika’s blaue Augen. Der Registrator Heerbrand.

Der Geist schaute auf das Wasser, da bewegte es sich und brauste in schäumenden Wogen, und stürzte sich donnernd in die Abgründe, die ihren schwarzen Rachen aufsperrten, es gierig zu verschlingen. Continue reading “Der goldne Topf 19”