Lunatakka002

ein Mond und noch ein Mond

Das Paralleluniversum, in dem der Mond doppelt am Himmel steht und die Liebenden sich von Schicksalsmächten wundersam umfangen aufeinander zubewegen, ist der ideale Erzählraum für das neoromantische Gesamtkunstwerk, dessen Errichtung ihm vorschwebt. Zu diesem Zweck parodiert er entschlossen und skrupellos die Wehmutswelt der Romantik, in der der Himmel die Erde still geküsst hat und die Seele ihre Flügel ausbreitet, um durch die Abenddämmerung nach Hause zu fliegen. In Eichendorffs Mondnächten bedurfte es noch allerhand poetischen Blütenschimmers und Wälderrauschens, um das Göttliche im Menschen wachzurufen. Murakamis Helden erklimmen in dieser Absicht einfach eine Autobahnfluchttreppe. https://www.zeit.de/2012/01/L-Murakami

 

Murakami ist ein Einschlagkrater im südwestlichen Quadranten auf der Rückseite des Mondes und kann deshalb von der Erde aus nicht direkt beobachtet werden. Er liegt südsüdöstlich des Kraters Mariotte. Südöstlich von Murakami und nordöstlich von Mariotte liegt der kleine Krater Das.

Der annähernd kreisrunde, schüsselförmige Krater überlappt teilweise den westlichen Rand des Satellitenkraters Mariotte Z. Der Kraterrand weist einige Erosionsspuren auf, darunter kleinere Krater, die den Grat im Süden und Nordosten überdecken. Ein heller Fleck aus Material mit hoher Albedo liegt genau westlich von Murakami.

Ehe Murakami 1991 durch die IAU einen eigenen Namen zugewiesen bekam, wurde er als „Mariotte Y“ bezeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Murakami_(Mondkrater)

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *